Haus Grund2 


Kurzgutachten
 

                                                                                                                   

Der zeitliche Gesamtaufwand für ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten ist durch die Beschaffung zahlreicher Dokumente bei den diversen Ämtern beträchtlich und nimmt im Durchschnitt ca. 2 Wochen Zeit  in Anspruch. Das Honorar hierfür kann frei vereinbart werden, lehnt sich aber grösstenteils immer noch an die HOAI (Honorarordnung für Architekten und Ingenieure) an.

Eine preiswertere Variante ist die "gutachterliche Stellungnahme zum Verkehrswert einer Immobilie", umgangssprachlich "Kurzgutachten" genannt. Die gekürzte Variante eines Verkehrswertgutachtens ist nicht gerichtsfest und eignet sich nicht für Anlässe (Erbengemeinschaft, Ehescheidung etc.), die oftmals in ein gerichtliches Verfahren münden.

 

Für welche Fälle wäre ein Kurzgutachten sinnvoll?

- eine kurzfristig objektive Werteinschätzung bei anstehendem Kauf einer Immobilie.

- Kaufpreisplausiblisierung

- Vorbereitung einer Veräusserung

 

Leistungsspektrum

- Ortstermin mit einer Aussen-und Innenbesichtigung

- Inaugenscheinnahme und Beurteilung der Bausubstanz

- stichpunktartige Beschreibung der Immobilie 

- Sachwert-,oder Ertragswertberechnung je nach Immobilienart

 

 Gegenstand eines Kurzgutachtens sind

a) Bewertung von Baumängeln, Bauschäden, Instandhaltungsstau mit überschläglicher   Kostenermittlung (detailliert kann
    optional gegen Vergütung des Aufwandes durchgeführt werden)

b) Bodenwertermittlung

c) Berücksichtigung von Belastungen in Abtl.II des Grundbuches z.B. Wohnungsrecht gegen Aufpreis

d) Berücksichtigung von Baulasten, wenn der Auftraggeber für die Beschaffung der Auskunft aus dem Baulastenregister eine
    Vollmacht erteilt und den Kostenbescheid des zuständigen Bauordnungsamtes übernimmt.

 

 

Benötigte Unterlagen

- Lageplan i.M. 1:500 

- Maßstabsgerechte Planunterlagen für jede Grundrissebene, zwingend erforderlich bei Eigentumswohnungen

- Schnitt (wenn vorhanden)

- Wohnflächenberechnung (zwingend erforderlich bei Eigentumswohnungen)

- Teilungsgenehmigung (zwingend erforderlich bei Eigentumswohnungen)

- Kopie eines aktuellen Grundbuchauszuges, wenn möglich nicht älter als ein Jahr. Wenn kein Grundbuchauszug ausgehändigt
  werden kann, wird dieser über den Sachverständigenpool beschafft. Hierfür ist eine Vollmacht des Eigentümers erforderlich.
  Die Beschaffungskosten liegen z. Zt. bei 14,50 € und werden vom Auftraggeber übernommen.

-  Auskunft aus dem Baulastenverzeichnis

 

Übliche Vergütung für ein Kurzgutachten

500,00 € zuzüglich Mwst = 595,00 € bei herkömmlichen Einfamilien-oder Zweifamilienhäusern u. Eigentumswohnungen

bei anderen Immobilienarten z.B. Mehrfamilienhäuser oder Gewerbeimmobilien. gem. Honorarvereinbarung oder im Regelfall 50% des ausgewiesenen Honorarwertes  der "Honorarrichtlinie für Immobilienbewertung" des b.v.s (Bundesverband für qualifizierte u. vereidigte Sachverständige). Sie finden die Honorartabelle oben in der Menüleiste unter "Honorar".

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.